Verkauf
     
 
Willkommen
Avicenna
Schulungen und Fortbildungen
Fortbildung
Kurzausbildung
Kurse und Seminare
Vorträge
Aromatherapie
Wanderungen und Exkursionen
Arzneipflanze des Jahres
Dozenten
Anmeldung
Anfahrt
Impressum und Links
 

Das Institut für Prävention und Gesundheitsförderung IPG mit der Avicenna Heilpflanzenschule stellt sich vor:

Leiterin: Birgit Wolf-Kirschenlohr, Diplom-Biologin und Apothekerin

Der Schulungsraum

 

 

 

 

 

Der Kräutergarten

 

Immer mehr Menschen fragen nicht nur in der Apotheke nach pflanzlichen Heilmitteln. Sie hoffen auf eine gute Beratung in der Selbstmedikation. Der Wunsch nach einer Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln nimmt immer mehr zu, daher ist eine qualifizierte Weiterbildung in der Phytotherapie für Apotheker, PTA, Heilpraktiker, Hebammen, Physiotherapeuten und weiteres medizinisches Personal dringend notwendig.


Meine wissenschafltich fundierrten und qualifizierten Vorträge und zertifizierten Seminare in der Avicenna Heilpflanzenschule bieten Ihnen und Ihren Angestellten die Möglichkeit, Ihr Wissen um die Pflanzenheilkunde zu vertiefen, um dem Markt gerecht zu werden – mit geringem Zeitaufwand.

 

 Überblick über die Kurse 2020/2021

Qualifizierte Heilpflanzenkunde-Ausbildungen:

-Basismodul Modul I in 9 Monaten zum "Kräuterpädagogen(in)"  ab März bzw. ab September:

 für  Erzieher, Lehrer, Kindergärtner, Gärtner, Floristen, Forstwirte,  Naturliebhaber...

 

 -Kursaufbau Basismodul Modul I:

 9 Seminartage intensiv mit jeweils 1 Tag  pro Monat

- jeweils Samstags   

Termine:  14. März, 25. April, 16. Mai, 20. Juni, 18. Juli,

19. September, 17. Oktober  , 7. November , 28. November

Der letzte Kurstag ist ein spezieller pädagogisch ausgerichteter Praxis-Kräutertag.

 

Preis: 780 Euro ( incl. MwSt. , ausführliches Skript,  alle Materialien;  Getränke und Nahrungsmittel  zum Kochen sind extra)

 

Aufbaumodul -  Modul II: 2 Tage

Für alle die das Basismodul zum "Kräuterpädagogen" erfolgreich abgeschlossen haben:

Termine 2020:

-Sonntags: 22. März, 17. Mair 2020

Prei: 200 Euro incl. MwSt. inkl. Skript

 

 

-Weiterbildung zum "Fachberater (in) Phytotherapie  oder zur Phyto- PTA  in 12 Monaten

- 12 Seminartage intensiv mit jeweils 1 Tag pro Monat

  (6 mal Samstags plus 6 mal Sonntags)    

 

Die Ausbildung richtet sich an pharmazeutisch technische Assistenten, Apotheker, Heilpraktiker, Krankenschwestern, Altenpfleger, MTA, medizinisch Interessierte und andere Personen mit phytotherapeutischen Vorkenntnissen

 

Termine 2020/2021: 

 Start ab Mittel März 2020 ( 12 Termine):

-Samstags: 14. März, 25. April, 16. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 19. September

plus:

-Sonntags: 15. Oktober, 15. November, 15. Dezember, 17. Januar 2021, 28. Februar 2021, 21. März 2021

 

 Preis : 1400 Euro incl. MwSt. und incl. umfangreiches Skript

 

 Ratenzahlung in 2 Raten ist möglich!

  

Zum Kurs  "Fachberater/in Phytotherapie" bzw. Phyto-PTA gehört eine  4,0 stündige Kräuterexkursion in die nähere Umgebung (NSG,  Botanischer Garten Tübingen, Klostergarten St. Luzen Hechingen).

Im Preis enthalten sind sämtliche Unterrichtsmaterialien für Ihre pflanzlichen Zubereitungen. Getränke und Lebensmittel zum Kochen sind extra.

Sie bekommen am Ende jeden Kurses eine Teilnahmebestätigung ausgestellt!Und bei erfolgreich abgeschlossener Prüfung ein Zertifikat!

Bei einer Anmeldung ab 3 Personen erhält jede Person 5% Rabatt!

 
Eine Gebühr für die freiwillige Prüfung am Ende des Kurses zum "Kräuterpdagogen"  bzw. zum "Fachberater Phytotherapie" oder zur Phyto-PTA beträgt 30 Euro. Hierbei wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Ausbildung in der Avicenna Heilpflanzenschule ist von der Landesapothekerkammer akkreditiert mit 80 Punkten plus 1 Fortbildungspunkt für die Abschlussprüfung.

Ein Prämiengutschein zur Ermäßigung der Kurs- oder Prüfungsgebühr um 50% wird anerkannt!

Ab 5 Personen komme ich auch in Ihre Praxis oder Ihr Unternehmen im Umkreis von 60 km.

 

 

Vorstellung der Inhalte:

Die zertifizierte Qualifizierungsmassnahme, die Weiterbildung zum "Kräuterpädagogen" IPG bzw. zum "Kräuter-Experten" gliedert sich in 3 Einheiten. Sie beschäftigt sich sowohl mit der traditionellen Kräuterkunde als auch mit der Ethnobotanik, und den heimischen, nicht angebauten Nahrungs- und Heilpflanzen, ihrem Vorkommen und ihrer Verwendung.

Ein wichtiger Baustein ist der praktische Einsatz der wilden Kräuter für die Linderung von Beschwerden und auch die Heilung bestimmter Erkrankungen mit einem Therapiekonzept.

Ein weiteres Thema ist die Ökologie der heimischen Pflanzenwelt. Die  "Kräuterpädagogik" lehrt außerdem den aktiven Umgang  mit der Natur, und führt zu einem ökologischen Verständnis; und hilft ökologische Zusammenhänge zu erkennen. 

Jeder ist willkommen, der sich mit Begeisterung auf das Abenteuer "Un-Kraut" einlassen will  und zugleich sein natur-wissenschaftlichen Wissen aufbauen oder vertiefen will . Während der Qualifizierungsmaßnahme lernen Sie neben Pädagogik und didaktischem Vorgehen auch botanische Grundlagen; dazu gehört auch die Kenntnis von Pflanzenfamilien, Biochemischen Prozessen in Pflanzen, Pflanzeninhaltsstoffe und ihre Wirkung, der Aufbau und die Funktion von Blüten. Aber auch die Ökologie, Grundbegriffe, das Wachsen und Gedeihen von Pflanzen. Die Geschichte der Kräuterkunde und Traditionen sind ebenso ein Thema.

Nicht zuletzt das Verwenden der Kräuter in der heimischen Küche, gängige Rezepte werden ausprobiert. Mit Freude kochen wir zusamen mit Kräutern und Früchten je nach Jahreszeit. Weiterhin erfahren Sie Wissenswertes aus der Erlebnisgastronomie.

Weitere Themen:

- die Verarbeitung und Konservierung von Wildkräutern sowie das Kochen mit Kräutern

-Kreatives Gestalten mit wilden Pflanzen

-Kennenlernen des Naturschutzgesetztes, aber auch weiterer wichtiger Gesetze und nicht zuletzt

- die Anlage eines Herbariums

Auch die Praxis der Zuberereitungsformen kommt nicht zu kurz. Wir stellen Kräuterlimonaden her, köstliche grüne Naschereien, aber auch Naturkosmetik, Tinkturen.. oder Färben mit Naturpflanzen.

Sie erhalten Tips zur Führung von Gruppe und werden  trainiert.

Sie erfahren Wissenswertes zur Bildung für nachhaltige Entwicklung BNE. Außerdem kochen zusammen leckere kleinere Gerichte aus Heil- und Wildkräutern!

Wr gehen viel hinaus in die Natur und Sie lernen die Vielfalt der Kräuterwelt vor Ort kennen und lieben. Das Wichtigste jedoch ist die Freude und der Spaß an der Praxis an jedem Ku

 

 

 


 

Sie erhalten im Basismodul Modul I außerdem einen kurzen Überblick über verschiedene Heilverfahren, die nicht unmittelbar der Schulmedizin zugerechnet werden. Neben der Phytotherapie die Homöopathie und die Anthroposophie. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem praktischen Einsatz der Heilpflanzen. Themenspezifisch werden Heilpflanzen ausgewählt und das dazugehörige Therapiekonzept mit den Heilkräutern vorgestellt.


Wir beginnen  mit den Themen Heilpflanzenkunde bei Krankheiten der Atmungsorgane und der Verdauungsorgane. Daran schließen sich Erkrankungen der ableitenden Harnwege, des Bewegungsapparats und Erkrankungen der Nerven und der Psyche an. Im weiteren Verlauf der Ausbildung beschäftigen wir uns mit den Themen Herz-Kreislauf-und Gefäßerkrankungen und stoffwechselbedingte Erkrankungen.

Außerdem gehen wir folgenden Fragen nach: welche Nebenwirkungen haben die Heilpflanzen? Welche Wechselwirkungen können beim Einsatz von Heilpflanzen auftreten? Wie hoch ist das Allergiepotenzial der Heilpflanzen? Kennt der Einsatz der Phytotherapie Grenzen?

 

Am Kräutertag -letzter Tag der Ausbildung zum "Kräuterpädagogen" bzw. "Kräuter-Experten"  des Basismoduls Modul I, erfahren Sie außerdem in der Natur wie Sie Kinder und vor allem auch Erwachsene spielerisch an die Kräuterheilkunde heranführen und begeistern können.

Sie lernen dabei Ihnen eine Achtung und Liebe für die Heilkraft der Natur zu vermitteln. Nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene können spielerisch die Kräuterwelt erfahren. Klassiche Kräuterspiele werden vorgestellt,aber auch essbare Kräuter in der Natur. Sie bekommen Tipps wie Sie Kräuterwanderungen professionell organisieren und durchführen;  die Heilpflanze des Jahres wird praktisch erfahren. Sie lernen welche Pflanzen auf welchen Standorten vorkommen, z.B. den Unterschied zwischen Magerrasen und Fettwiesen.

Im Aufbaumodul Modul II  baue ich auf den kompletten Inhalt vom Grundkurs Modul I (siehe dort)  auf; es werden neben den Phytotherapeutika  folgende Kapitel behandelt:  Phytotherapie mit verschiedenen Tees, essbare Kräuter, Gewürze Frischpflanzenpresssäfte, die Hildegard von Bingen Medizin und nicht zuletzt die Hexenkräuter.

Wir unternehmen gemeinsam kleinere Exkursionen in die nähere Umgebung der Avicenna Heilpflanzenschule in Balingen, in den Kräutergarten St. Luzen in Hechingen und in den Botanischen Garten (Heilkräuterabteilung) in Tübingen, um das Wissen zu den behandelten Themen zu vertiefen. Theoretische und praktische Ausbildungseinheiten wechseln sich somit ab.

Bei den Bestimmungsübungen in der Natur - auch mit Hilfe von Bestimmungsbüchern- lernen Sie außerdem Heilpflanzen von Giftpflanzen zu unterscheiden. Bei den Wanderungen können Heilkräuter gesammelt werden. Spezielle Lagerungsvorschriften der gesammelten Drogen sind einzuhalten. Es stellt sich eine weitere Frage: Wie sind Heilpflanzen bei der Abgabe zu kennzeichnen?

Im Basismodul  spielt bei den nachfolgenden praktischen Übungen bei der Verarbeitung von Heilpflanzen in der Avicenna Heilpflanzenschule u.a. die Frage nach dem optimalen Lösungsmittel eine wichtige Rolle. Denken Sie z.B. an die Herstellung von Tinkturen.

An praktischen Beispielen werden außerdem unterschiedliche Zubereitungsformen vorgestellt, u.a. Cremes, Gele, Sprays, Medizinalweine oder auch Elixiere und Zäpfchen. Dabei gehe ich auch auf individuelle Wünsche ein. 

-  Sie bauen Ihre natürliche Hausapotheke auf!

Am Ende des  Kurses  ist es möglich einen sog. freiwilligen Praxistag zu absolvieren:

wahlweise

-in einem Naturkostladen

-in einer Apotheke

 

Ein Praxistag in einer Heilpraktikerpraxis kann evt. gegen Aufpreis gebucht werden.

 

In der Weiterbildung zum "Fachberater/in Phytotherapie" bzw. zur "Phyto-PTA" greifen wir die oben genannten Themen des Basismoduls  auf und gehen darüber hinaus auf die Kneipp`sche Lehre mit Schwerpunkt Heilkräuter ein  und auf folgende Themenschwerpunkte: die natürlichen Blütenessenzen, Bachblüten, Homöopathie, , Ceres Heilmittel,  Spagyrik- eine Kombination der Phytotherapie mit der Homöopathie- und nicht zuletzt die Heilpilze.

Weitere Themen sind u.a. die naturheilkundliche Therapie bei Hautkrankheiten, in der Pädiatrie, in der Geriatrie, bei Tumorerkrankungen und bei Frauenkrankheiten.

 

Die Ausbildung in der Avicenna Heilpflanzenschule erfolgt in kleinen Gruppen. Die geringe Teilnehmerzahl ermöglicht eine individuelle Betreuung und eine intensive Auseinandersetzung mit der Phytotherapie.
 
Zusammengefasst vermittelt die Ausbildung:

  • pharmazeutische Kenntnisse der Inhaltsstoffe von Heilpflanzen, Wirkmechanismen, pharmazeutischen Wirkung, verschiedene Herstellungsmethoden
  • Vorstellung von Fallbeispielen mit Besprechung
  • der Unterscheidung von Heil-und Giftpflanzen/ heilende Giftpflanzen
  • Maßnahmen bei Vergiftungen
  • Entwicklung eigener Rezepturen (Herstellung von Teemischungen zur Anwendung bei verschiedenen Erkrankungen)
  • der Herstellung von pflanzlichen Zubereitungen wie z.B. Tinkturen nach GMP, aromatische Liköre
  • der Herstellung von Kosmetik nach GMP Richtlinien
  • (Salben, Cremes, Lippenpflege, Kräuteröle, Seifen)
  • praktische Anwendung von Wickeln und Auflagen
  • der Bewertung wissenschaftlicher Ergebnisse